home | ensemble | vitae | programme | konzerte | seminare | rezensionen | echo | cds | videos | kontakt / datenschutz

Aktuelle Konzerte
das Archiv vergangener Konzerte finden Sie hier


Christoph & Stephanie Haas in der Mario Botta Kirche von Mogno/Ticino

(Foto: Andreas Langen)

 

Donnerstag 14. Juni, 20 Uhr, 67547 Worms, Dominikanerkonvent St. Paulus, Paulusplatz 5:
Meister Eckhart: "Liebe kennt kein Warum"
- Musik und Texte -
Ensemble Cosmedin

 
Sonntag 1. Juli, 11:15 Uhr, Klosterkirche Pfullingen, Klostergarten 2:
"Komm mit mir zu Atem und drüber hinaus"
Gesänge aus der Blütezeit des Pfullinger Klarissenklosters, Texte der Klara von Assisi und von Paul Celan
Ensemble Cosmedin
 

Sonntag, 8. Juli, 19 Uhr, Hirsau, Aureliuskirche:
"Du hast meine Trauer in Tanz verwandelt"
Psalmvertonungen des 4. bis 11. Jahrhunderts aus Mailand, St. Gallen, Paris
Ensemble Cosmedin

 

Donnerstag, 23. August, 20 Uhr, St. Ulrich/Bollschweil, Klosterkirche:
Canto Ambrosiano
- Die ältesten Sakralgesänge Europas -
Ensemble Cosmedin

Anmut und Leichtigkeit des Ambrosianischen Gesangs sind einzigartig. Melodien, in denen der Einfluss byzantinischer Kirchenmusik hörbar wird, legen sich wie ein kostbares Gewand in weiten Bögen strömend über die Texte. Die reiche kirchenmusikalische Tradition der Mailänder Kirche geht zurück auf Bischof Ambrosius (339 – 397), der selbst begeisterter Sänger war und zahlreiche Gesänge verfasste. Obwohl Kaiser und Päpste über Jahrhunderte immer wieder versuchten, den Ambrosianischen Gesang im Sinne der Gregorianik zu normieren und zu bändigen, bewahrte er seine faszinierende Eigenständigkeit.
Außerhalb Mailands ist der Ambrosianischen Gesang kaum bekannt. Stephanie und Christoph Haas, europaweit bekannte Spezialisten für frühe Musik, hörten in Sant’ Ambrogio, der ältesten Kirche Mailands, erstmals diese Melodien, die aus frühester Zeit herüberklingen ins Heute. Unmittelbar fasziniert, widmen sie sich seitdem dieser musikalischen Kostbarkeit. Im Konzert korrespondieren die Gesänge aus dem „Antiphonale Missarum Iuxta ritum Sanctae Ecclesiae Mediolanensis“ mit klangfarbenreichen Improvisationen.

 
Samstag, 29. September, 19:30 Uhr, Kloster Wechterswinkel, Um den Bau 6, 97654 Bastheim, Klosterkirche:
"Die Blumen des Paradieses"
Gesänge der Hildegard von Bingen und Texte aus ihren Briefen und Visionsschriften
Ensemble Cosmedin
 
Mittwoch, 3. Oktober, 20 Uhr, Fulda, Benediktinerinnenabtei St. Maria, Klosterkirche:
"Du aber sei ohne Angst"
Gesänge der Hildegard von Bingen und Texte aus ihren Briefen und Visionsschriften
Konzert bei Kerzenschein
Ensemble Cosmedin
 
Sonntag 4. November, 17 Uhr, Esslingen, Münster St. Paul:
Meister Eckhart: "Liebe kennt kein Warum"
- Musik und Texte -
Ensemble Cosmedin
 

Donnerstag, 13. Dezember, 20:15 Uhr, Stuttgart, Theaterhaus:
Gevatter Tod oder die Kunst des Lebens und die Kunst des Sterbens
Stephanie Haas liest Grimms Märchen für Erwachsene
Christoph Haas musiziert

Grimms Märchen scheuen vor nichts zurück – auch nicht vor dem Tod. Der kommt sogar als freundlicher Gevatter daher. „Denn“ so sagt er „wer mich zum Freunde hat, dem kann’s nicht fehlen.“ Diese Botschaft ist groß. "Märchen erzählen vom Leben so wie es ist. Wie sie es uns erzählen, das ist manchmal verstörend, befremdend, widerspenstig. Es sind keine einfachen Wahrheiten, die sie uns zumuten. Aber es gibt auch wunderbare Überraschungen" (Angelika Daiker). Stephanie und Christoph Haas sind europaweit bekannt als Spezialisten für frühe Musik und exquisite literarisch-musikalische Programme. Stephanie Haas liest. Auf archaischen Instrumenten wie Gongtrommel, Musikbögen und großem Gong gestaltet Christoph Haas dazu eine poetische Klangwelt von atemberaubender Intensität und leuchtender Schönheit. „Berührend und bewegend, wunderbar und traumhaft. Märchenhaft bezaubernd... und eine schöne Prise Humor bei der Zugabe!“ (Zlatka Varga)
Karten: www.theaterhaus.com, Reservierung unter 0711-40207-20 /-21 /-22